Neue Kolumne "Maritimes" in der "Gute Laune - Wohnen und Geniessen", Ausgabe März/April

Februar 27, 2018


Hallo ihr Lieben,

auch zur kommenden Ausgabe der Zeitschrift „Gute Laune - Wohnen und Geniessen” darf ich wieder eine kleine Kolumne beisteuern. Darüber freue ich mich immer noch wie bolle ... wer mich kennt, weiß, ich träume davon, Buchautorin zu werden. Kindergeburtstage planen, Hochzeiten ausstatten, Fingerfood-Buffets machen .. die Liste der möglichen Buchthemen ist endlos. Vom Blog zur Kolumne und von dort zum Buchvertrag. Soviel zur Theorie :-).

Das Thema für die aktuelle März/April-Ausgabe lautete „maritim“. Ich habe mir daher  die folgenden Bastelideen überlegt und hoffe, ihr habt viel Spass daran. Wie immer gilt – wer eine Frage hat, darf gerne unter dem Blogbeitrag posten oder mir eine Mail an info@tantenana.de schicken! Ich freue mich sehr auf Euer Feedback.

Dekofische aus Sperrholz und Seesterne aus Kaltporzellan

Die Holzfische werden nach dieser Vorlage aus Sperrholz ausgesägt, anschliessend erst in weiss und nach dem Trocknen in hellblau lasiert. Anschließend  werden die Kanten bzw. die Oberfläche unregelmäßig  mit Schleifpapier abgeschliffen, damit der „Shabby Chic“-Effekt entsteht und das weiß durchblitzt. Mit schwarzer Farbe Augen aufmalen und Flossen mit dünner Paketschnur umwickeln.

      

Die Seesterne sind aus eingefärbtem Kaltporzellan geformt und mit einem wasserfesten Mattlack überzogen. Kaltporzellan ist eine lufttrocknende Modelliermasse auf Leim- und Stärkebasis. Durch die feine Struktur und die matte Oberfläche erinnert sie an Porzellan und heisst demzufolge auch so. Sie ist super easy zu kneten und auch für Kinder geeignet. Die typische Oberflächenstruktur meiner Seesterne entsteht übrigens durch das Einpieksen mit einem Holzstäbchen. Nach unzähligen Versuchen von Kaltporzellan-Rezepten aus dem Internet - die mehr oder weniger zufriedenstellend waren - habe ich die besten Ergebnisse mit dieser Anleitung erzielt (dankeschön dafür!):


Hier sind auch die Tipps sehr gut (z.B., dass Kaltporzellan beim Trocknen Wasser verliert und das Endergebnis ca. 10% kleiner als modelliert herauskommt!). Ich habe beim Versuch von Kaltporzellan durch Kochen bis zu diesem Rezept Schlachtfelder in der Küche hinterlassen ... gruselig: Spülmaschine verklebt, Ausguss verstopft. Riesensauerei. Was soll ich sagen .. Topf kaputt, Berge von Natron verbraten, kopfschüttelnder Mann unter der Spüle beim Versuch, Tante Nana’s Chaos zu beseitigen ... (Merke für’s nächste Mal: nicht alles, was im Internet angepriesen wird, taugt auch was!). Daher: Daumen hoch für das o.g. Rezept!

Schlüsselanhänger mit gehäkeltem Fisch, Filzkugeln und Schmuckperlen

           

Der Fisch-Schlüsselanhänger besteht aus einem gehäkelten Fisch, einer Häkelkugel sowie einem Häkelblümchen, verschiedenen Schmuckperlen, einem Filzherz und einer Filzkugel.

Für den Fisch habe ich ein meliertes Baumwollgarn in blau-türkis-weiss verwendet. Wir beginnen mit dem Kopfstück: drei Luftmaschen zum Ring schließen und gleichmäßig pro Reihe zunehmen, bis man 16 Maschen auf der Nadel hat (falls ihr sehr dünnes Garn verwendet, müsst ihr entsprechend mehr zunehmen). Nun strickt man schlauchähnlich einige Reihen ohne Zunahmen. Wenn das Körperteil bis zu den Flossen lang genug ist (bei meinem Fisch sind es ca. 6cm), dann nehmt ihr gleichmäßig in jeder Reihe verteilt Maschen ab, bis nur noch 8 Maschen auf der Nadel übrig sind. Anschließend müsst ihr gleich wieder jede zweite Masche zunehmen, so dass die Schwanzflosse entsteht. Der Fisch wird nun mit Füllwatte gefüllt und anschließend an der langen Gerade der Schwanzflosse zugenäht. Mit dem verbleibenden Fadenstück wird nun die Vertiefung in der Flosse geformt (dazu einfach mehrfach vom Fadenende bis unterhalb der Mitte der Flosse einstechen, in der Flossenmitte oben ausstechen und  anziehen, mit Zeigefinger und Daumen dabei etwas formen). Zum Schluß auf beiden Seiten des Fischs eine Perle als Auge anbringen.

Für die Filzkugeln nehmen wir etwas Schurwolle, formen mit der Hand eine Kugel daraus. Anschließend legen wir diese auf eine Schaumstoffunterlage (Autoschwamm o.ä.) und filzen mit der Filznadel, bis die Kugel die gewünschte Festigkeit besitzt. Dabei immer wieder auf der Unterlage drehen, damit nichts auf der Unterlage anfilzt.

Das Filzherz wird im Prinzip genauso hergestellt, man muss für die Vertiefung lediglich mehrmals mit der Filznadel an einer Stelle einstechen, um so die typische Herzform zu bekommen. Falls das Ganze zu klein geworden ist, kann man immer wieder Schurwolle auflegen und anfilzen. Notfalls geht das Ganze auch umgekehrt und man kann mit der Schere begradigen.

Für die Häkelblümchen benötigt ihr bunte Garnreste. Meine Häkelblümchen sind mit einer 3er-Nadel gehäkelt und ich habe dünneres Baumwollgarn verwendet. Vier Luftmaschen anschlagen und zur Runde schließen. Die nächste Runde besteht aus 12 festen Maschen. In der darauffolgenden Runde werden nun 4 Luftmaschen angeschlagen und man sticht dann in die selbe Masche mit einer festen Masche ein, anschließend häkelt man eine feste Masche in die nächste Masche und wiederholt das Muster bis zum Reihenende. Faden abschneiden und vernähen.

Alles wird nun abwechselnd mit Hilfe einer Nadel auf Nylondraht aufgefädelt und an einem Schlüsselring befestigt.

„You float my boat“ ist ein einfaches Minialbum aus Stampin‘ Up! Farbkarton mit drei Einlegeblättern und Platz für Bilder

        

Alles was ihr dazu benötigt, sind:

  • Stampin‘ Up! Farbkarton in marineblau (Artikel Nr. 106577, 24 Blatt, 9.75 Euro) und flüsterweiss (Artikel Nr. 106549, 40 Blatt, 11 Euro)
  • Papierschneider (Artikel Nr. 129 722, 36 Euro - notfalls Lineal, Schere)
  • Stampin‘ Up! Designerpapier nach Wunsch, hier: Reststücke (Papiere siehe auch Hauptkatalog S. 187 - 189)
  • Stampin‘ Up! Stempelset „Message in a bottle“ (Artikel Nr. 143707, 21 Euro)
  • Schere, Kleber, Falzbein (siehe auch Hauptkatalog ab Seite 202)
  • Ein Stück Jute oder Kaffeesack
  • Polyresin-Accessoires, sofern gewünscht (Fische, Anker, Seepferdchen etc.)
  • blau-kariertes Band
  • Strass-Steine (Artikel Nr. 144220, 140 St., 6,25 Euro)
  • Stempelkissen marineblau (Artikel Nr. 126970, 8 Euro)
  • Handstanze (Artikel Nr. 134365, 11 Euro)
  • Stanze, z.B. Zier-Etikett (Artikel-Nr. 143715, 22 Euro)

Ich vertreibe die Stampin‘ Up! Materialien und ihr könnt diese gerne bei mir bestellen. In der rechten Leiste hier auf dem Blog findet ihr die aktuellen Kataloge. Bis Ende März gilt noch die Sale-a-Bration-Aktion. Das bedeutet, für je 60€ reiner Warenwert könnt ihr Euch aus der SAB-Broschüre jeweils einen Gratisartikel aussuchen (120 Euro Bestellwert = 2 Gratisartikel u.s.w.) 

Ab 200€ reiner Warenwert bekommt ihr noch gestaffelt die sogenannten Shoppingvorteile, das heißt, ihr dürft Euch zusätzlich für z.B. 10% des Bestellwertes Artikel aus dem Haupt- oder Frühjahrskatalog aussuchen. 

Eine ausführliche Anleitung für das Minialbum gibt es übrigens kostenlos zu jeder Bestellung (unabhängig vom Bestellwert).

Falls ihr Euch übrigens die Versandkosten von 5,95 Euro sparen wollt, so könnt ihr gerne an meinen Sammelbestellungen zweimal im Monat teilnehmen, damit ist der Versand innerhalb Deutschlands ab 60 Euro für Euch kostenlos.

Falls ihr nun mit den schriftlichen Anleitungen nicht klarkommt, seid ihr  herzlich gerne zu einem meiner Workshops (Filzen, Papierarbeiten) in geselliger Runde eingeladen. Die Termine werden in Kürze wieder auf dem Blog oder auf www.tantenana.de aktualisiert.

Herzliche Grüße und viel Spass beim Nachwerkeln,

Nana


You Might Also Like

0 Kommentare

recent posts